Akcenta top

Begriffsbestimmungen


A B C  È  D E F G H I J K
L M N O  R  S  T  U  V  W  Z 
 
 
 
A  
 

Abrechnungsvaluta D+5 

Es handelt sich um  eine mehrstufige Valuta, die sich zusammensetzt aus:

  • Valuta D+1 – Frist, in denen der Kunde verpflichtet ist, die Finanzmittel zur  Finanzdeckung des geforderten Geschäftes /Transaktion auf (ein Gebundenes Zahlungskonto zu überweisent) 

Abwertung

Abwertung (Abschwächung) des Kurses einer Währung gegenüber den anderen in  Abhängigkeit von der Situation auf dem Devisenmarkt (Angebot und  Nachfrage nach der Währung).

ADET

Vereinigung für den Devisenmarkt – professionelle Vereinigung der führenden bankfremden Devisenhändler in  der Tschechischen Republik.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Regeln die Vertragsbeziehungen zwischen den Kunden und  der Firma AKCENTA CZ a.s. bei allen angebotenen Produkten, die mit dem Kunden vereinbart wurde. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind ein unabdingbarer Teil des Rahmenvertragesund  dessen Vertragsbestandteile Vorrang vor den Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben. 

Angebot (Offer)

Preis, für den die Bank die Devisen verkauft, also Preis, den der Dealer beim Devisenverkauf von anderen Banken oder dem Kunden verlangt.

Aufwertung

Valorisierung (Stärkung) des Kurses einer Währung gegenüber  anderen abhängig von der Situation auf dem Devisenmarkt (Angebot und  Nachfrage nach Währungen). 

Arbeitslosigkeit

Wird pro Quartal mit  den Ergebnissen für das letzte Quartal (Mai – für 1. Quartal, August – für 2. Quartal, November – für 3. Quartal, Februar – für 4. Quartal des letzten Jahres) herausgegeben. Die Angaben werden bis zum  10. Tag des betreffenden Monates veröffentlicht. Hat meistens keine Auswirkungen auf die Kursentwicklung.

ARES

Administratives Register der Wirtschaftstreibenden – ein aus  verschiedenen Registern zusammengestelltes Informationssystem, welches die Suche unter allen in  der Tschechischen Republik registrierten Wirtschaftstreibenden ermöglicht.

ASK

Preis, für den die Bank die Devisen verkauft, also den Preis, den der Dealer beim Devisenverkauf an eine andere Bank oder dem Kunden verlangt .

Authentifizierung

Authentifizierung bedeutet die Identitätsüberprüfung des Benutzers mittels Authentifizierungs-SMS

Authentifizierungs-SMS

Authentifizierungs-SMS ist ein zur  Überprüfung der Benutzeridentität dienender Zahlencode im  Rahmen der Applikation Online Broker (OLB). Die Authentifizierungs-SMS wird dem Benutzer an die Nummer seines im  Kontoführungsvertrag angeführten Mobiltelefons gesendet. Es handelt sich um  einen einmaligen Code, den man nicht ein weiteres Mal verwenden kann und  er hat auch eine eingeschränkte Gültigkeit von 5 Minuten. Der Authentifizierungscode ist ein eindeutiger Identifikator des Benutzers im Sinne des Gesetzes über  den Zahlungsverkehr.

Außenhandelsbilanz

Diese Angaben informieren über  die Export- und Importgrößen einzelner Monate und  den daraus entstandenen positiven oder negativen Saldi des Auslandsgeschäfts. Das Außenhandelsbilanz wird jedes Monat mit  zweimonatiger Verspätung veröffentlicht und bietet in der Regel einen deutlichen Impuls für eine weitere Stärkung oder die Schwächung der Krone, aus mittelfristigen Sicht kann aber ihre Höhe Einfluss auf die Kursbewegung haben.

Auslandszahlung

Auslandszahlung Zahlungsverkehr ist eine bargeldlose Überweisung von Finanzmitteln in  tschechischer und  auch fremder Währung in das und aus  dem Ausland; in einer Fremdwährung zwischen Inländern und  auch Ausländern in  der Tschechischen Republik, falls das Empfängerkonto nicht beim  Zahlungsanbieter geführt wird (d.h. wenn das Zahlungskonto des Zahlers und  des Empfängers nicht bei  den gleichen Zahlungsinstitutionen sind). ).

Absicherung

Durch die Kursfixierung werden die Kunden gegen seine mögliche ungünstige Entwicklung abgesichert. Einkauf oder Verkauf von Devisen zum nun fix vereinbarten Kurs deshalb , damit die Lieferung und  Bezahlung zu  einem vereinbarten Zeitpunkt realisiert werden kann (frühestens in fünf Tagen, üblicherweise jedoch viel später). Mehr über  Termingeschäfte (Forward) finden Sie auf der Seite Termingeschäfte.

 

B

Bankaviso

Die Übertragung der Informationen über  erwartete Eingangszahlungen an AKCENTA CZ a.s. Das dient der einfacheren Zuweisung der Eingangszahlung an den konkreten Kunden.

BEN

BEN ist jene Art von Bankgebühren bei  Devisenzahlungen, bei denen der Empfänger alle Bankgebühren übernimmt (auch die Gebühren des Auftraggebers).

Bargeldloser Zahlungsverkehr

Zahlungsoperationen werden bargeldlos durch die Übertragung von Geldmitteln zwischen den Bankkonten der beteiligten Geschäftspartner realisiert.

Bargeldloser Zahlungsverkehr mit  Fremdwährung

Bargeldlose Geschäfte mit  Fremdwährung sind der Ein- oder Verkauf von Geldmittel in  tschechischer Währung oder Fremdwährung für Geldmittel in  einer anderen Währung und das mittels bargeldloser Überweisung von Geldmitteln von einem Geschäftskonto auf  das andere Geschäftskonto.

Beleg über die Geschäftsabwicklung

Der Beleg über  die Geschäftsabwicklung bestätigt die Durchführung der Zahlungsdienstleistung und  die Parameter des Wechsels von Fremdwährungen. Der Beleg wird dem Zahler nach der Abbuchung der Finanzmittel vom Geschäftskonto von  der Zahlungsinstitution ausgestellt.

Dollar ist die offizielle Währung der Vereinigten Staaten von Amerika und  die Währungseinheit in mehr als 30 Ländern der Welt. Sie wird mit dem internationalen Code USD bezeichnet. Ein Dollar wird in 100 Cents geteilt.

Beige Book

Bericht der wirtschaftlichen Aktivitäten in  einzelnen Regionen der USA und  ein Indikator für künftige Entscheidungen des FOMC (Federal Open Market Committee, d.h. dem Ausschuss für Operationen auf dem freien Markt) über  die Entwicklung der Geldpolitik. Es beinhaltet die Zusammenfassungen der Diskussionen über  aktuelle wirtschaftliche Bedingungen, es wird acht Mal im  Jahr veröffentlicht – immer in  jenem Monat, an dem die Amerikanische Zentralbank.

BIC

BIC-Internationaler Bankenidentifikator, auch als SWIFT-Code bezeichnet.

Bid

Preis, um den die Bank die Währungen einkauft, bzw. jener Preis, den der kotierende Dealer beim Deviseneinkauf von einer anderen Bank oder vom Kunden bereit ist, zu zahlen.

Brutto Inlandsprodukt (BIP)

BIP ist der gesamte Wert der in einem bestimmten Zeitraum auf einem bestimmtem Gebiet hergestellten Güter und  erbrachten Dienstleistungen. Diese Kennzahl wird für die Bestimmung der Wirtschaftsleistung verwendet. Der Zeitraum ist normalerweise ein Jahr, doch der BIP wird auch pro Quartal veröffentlicht.

 
 

C

CERTIS

CERTIS ist ein Zahlungssystem zwischen den Banken der Tschechischen Nationalbank.

Clearing

Form des Zahlungsverkehrs, bei der die Banken (oder andere Clearing-Institutionen) die gegenseitige Anrechnung der Forderungen und  Verbindlichkeiten (die durch  die eigenen Operationen und  Kundenoperationen entstehen) durchführen. Die Kunden stehen sich nicht als Schuldner und  Gläubiger gegenüber, trotzdem werden im   Rahmen der Bank Ihre Verbindlichkeiten kompensiert.

 
 

È

 

 

D

Dealing Limit

Dienstleistung im  Bereich der Termingeschäfte, die es den Kunden ermöglicht, Geschäfte bis zu bestimmter Höhe, ohne die Notwendigkeit, Sicherheitsvorauszahlungen zu hinterlegen, abzuschließen.

Derivate

Derivate sind die gemeinsame Bezeichnung für fixe Terminkonktrakte und   Optionsterminkontrakte. Der Marktwert solch eines fixen oder Optionsderivatkontrakts ist vom Marktwert des Basiswertes (zugrundeliegendes Instrument) abhängig. Aktiva können zum Beispiel physische Waren, Wertpapiere inklusive Staatsanleihen nach  den Aktienindizes oder Währungen sein.

Devisenoption

Devisenoption ist ein Vertrag, der dem Käufer (Halter) der Option (sog. holder) das Recht (nicht die Pflicht) garantiert, die festgestellte Menge der gegebenenDevisen Devisen für einen im Voraus festgestellten Preis zum  im Voraus definierten künftigen Datum zu kaufen oder zu verkaufen. Gleichzeitig verpflichtet er die Gegenseite – Optionsausschreiber (sog. writer) – Devisen die Devisen um diesen voraus vereinbarten Preis zu kaufen oder zu verkaufen.

Devisen-Dealer

Mitarbeiter der Bank oder einer anderen Finanzinstitution, der mit Devisenhandelt. Er kauft und verkauft Devisen auf sein Konto (bzw. das seines Arbeitgebers). Bei der Konvertierung einer Währung in die andere erzielt er Gewinn aus  der Differenz zwischen dem Kurs Devise beim Einkauf und Devise Verkauf der Devisen.

Devisenmarkt

Markt, auf dem die nationalen Währungen gehandelt werden; im  Rahmen dieses Tausches werden die Devisenkurse abgeleitet.

Devisenkonto

Ein Konto in  einer fremden Währung. Der Zinssatz, der sich darauf  bezieht, ist zwischen einzelnen Währungen und  dem Maß der Valorisierung der darauf liegenden Mittel unterschiedlich und unterscheidet sich von den in tschechischer Währung geführten Konten.

Devisen

Bargeldlose Formen von Fremdgeldern.

Disponent

Disponent ist eine physische Person, die berechtigt ist, über  das Kundenkonto zu verfügen.

 

 

E

ECB

Die Europäische Zentralbank ist die zentrale Bank der Wirtschaftlichen Währungsunion. Sie wurde im  Jahr 1998 mit Sitz ist in Frankfurt am Main gegründet. Gemeinsam mit  den nationalen Zentralbanken der Länder, die sich an der Europäischen Währungsunion beteiligen, bilden sie das sog. Europäische System der Zentralbanken (ESCB). Die EZB übernahm ab 1.1.1998 die Verantwortung für die Bildung der Währungspolitik im  Rahmen der EU, führt Devisenoperationen in Bezug auf  den EURO durch, verwaltet die Devisenreserven aller Mitgliedsstaaten und  sichert die Funktion der internationalen Zahlungssysteme.

EWR

Der Europäische Wirtschaftsraum (EWR)wurde im  Jahre 1994 gegründet. Er beinhaltet alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und  Norwegen, Island und   Lichtenstein. Weitere Informationen finden Sie HIER.

EURIBOR

The Euro Interbank Offered Rate – europäischer Referenzzinssatz, für den sich die Banken untereinander Kredite auf dem europäischen Interbankengeschäftsmarkt gewähren.

EURO

Gemeinsame europäische Währung, die am 1. Januar 1999 elf Staaten der Europäischen Union einführten. Der Euro ist nun offizielles Zahlungsmittel in  16 von 27  Staaten der EU. Der internationale Code für die Währungseinheit Euro ist die Abkürzung EUR. Ein Euro ist in 100 Cents geteilt (Eurocents).

Eurodollar

Amerikanische Dollars spielen in  aktiven und  passiven Operationen jener Handelsbanken mit, deren Sitz sich außerhalb des Währungsgebiets der Vereinigten Staaten von Amerika befindet. Die Folge davon ist, daß der Eurodollar keiner Aufsicht und  Regulierung der Zentralbanken der Länder, wo man mit  Eurodollar handelt, unterliegt. Damit die Transaktion als Eurowährung bezeichnet werden kann, ist weder der Sitz des ursprünglichen Gläubigers noch der Sitz des Endgläubigers entscheidend, sondern der Sitz des Vermittlers. So leiht zum Beispiel ein amerikanischer Bürger die Mittel einer amerikanischen Bank in London, die diese Mittel einer Gesellschaft in  den USA leiht – diese Transaktion ist eine Eurodollar-Operation. Umgekehrt, wenn die Mittel durch eine amerikanische Bank fließen, handelt es sich um eine inländische Dollar-Operation.

Empfänger Zahlungsanweisung

Der Kunde gibt der Bank die Anweisung, dass von  seinem Konto eine Zahlung auf das Kontobezeichnung des Empfängers durchführen soll.

Ersatzauthentisierung

Ersatzauthentisierung bedeutet die Identitätsüberprüfung des Benutzers mit Hilfe von einigen Ergänzungsfragen, auf die nur der Benutzer die Antworten kennt.

Eindeutiger Identifikator

Eindeutiger Identifikator ist die Kombination von Buchstaben, Nummern oder Symbolen, durch die, je nach Bestimmung, entweder der Benutzer oder sein Konto bei der Durchführung von Zahlungstransaktionen identifiziert werden kann.

 
 

F

Faktur

Dokument, in  dem der Lieferant seine Finanzforderungen gegenüber dem Lieferanten für gelieferte Sachen oder durchgeführte Leistungen und  Arbeiten ausdrückt (es kann sich jedoch auch  um eine andere allgemeine Darstellung eines finanziellen Anspruchs handeln).

FED

Bundesstaatliches Reservesystem in  den USA, Zentralbank der USA .

FOREX

Forex ist die Abkürzung für FOReign EXchange (englisch: Wechsel von Fremdwährungen). Es handelt sich um  ein internationales Handelssystem für den Wechsel von grundlegenden und  anderen Wechselpaarent, also um  ein Devisenmarktinstrument, dessen Mittelkurse als offizielle Weltkurse angenommen werden. Auch bekannt als Forex Trading, Currency Forex, Forex Exchange Market oder sogar FX.

Forward Punkte (Pips)

Prozent des Wachstums oder des Rückgangs des aktuellen Wechselkurses auf der Grundlage der Änderungen des Zinsniveaus bei beiden beteiligten Währungen. Sie werden  hinsichtlich des Kurses für jeden Monat die Dauer des Termingeschäftes berücksichtigt.. 

Forwards

Einkauf oder Verkauf von Devisen zum fix ausgemachten Kurs, wobei  die Lieferung und  Bezahlung an  einem vereinbarten Termin stattfindet (frühestens in zwei Tagen, üblicherweise jedoch viel später). Weitere Informationen finden Sie unter Termingeschäfte.

Futures

Futures stellt genauso wie bei  Forwards eine Verpflichtung des Käufers dar, bestimmte Aktiva zu  einem bestimmten Tag in  der Zukunft zu einem festgesetzten Preis (Realisierungspreis, exercise price) zu kaufen und  die Verpflichtung des Verkäufers, diese Aktiva zu den gleichen Konditionen zu verkaufen. Im Unterschied zu Forwards handelt man mit  Futures nur an Börsen (Options- und  Terminbörsen), nicht auf den OTC-Märkten. Die Kontraktbedingungen inklusive der Standardisierung der Aktiva bestimmt detailliert jene Börse, an der man mit  dem Kontrakt handelt. 

 

 

G

Geldmittel

Geldmittel sind Banknoten, Münzen und  bargeldlose Geldmittel.

Geldinstitution

Geldinstitution bedeutet Bank oder eine andere Finanzinstitution oder Niederlassung einer ausländischen Bank, berechtigt Einlagen von der Öffentlichkeit entgegenzunehmen.

Gebühr

Gebühr ist die Höhe der Entlohnung für die Durchführung der Zahlungsanweisung, die der Kunde der Zahlungsinstitution begleichen muss. Die Zahlungsinstitution ist verpflichtet, den Kunden im Voraus über die Höhe der Gebühr zu  informieren.

 
 

H

Handelsbilanz

Handelsbilanz ist ein Teil der Zahlungsbilanz und  es handelt sich um  den Exportsaldo und  die Wareneinfuhr sowie die Landesdienstleistungen. Die Tschechische Republik ist vom Export abhängig, der das Zugpferd der heimischen Wirtschaft ist, daher  wird jede Erwähnung darüber  sehr empfindlich wahrgenommen. Sie hat einen engen Bezug zum Wachstum des BIP.

Hedging

Direkte Risikoabsicherung, beruht auf der Paarung verschiedener Geldflüsse – das Ziel ist es, ein Zustand zu erzielen, bei dem sich die Geldflüsse auf der aktiven Seite mit  den Flüssen auf den passiven Seite decken.

Homebanking

Elektronisches System zur Bedienung des Bankkontos oder zur Durchführung von Bankgeschäften mittels Fernzugriff vom  PC des Benutzers.

 

 

I

IBAN

International standardisierte Form der Kontonummer für einen vereinfachten Zahlungsverkehr im  Rahmen der Mitgliedstaaten der EU. Sie wurde in  Übereinstimmung mit  dem Europäischen Ausschuss für Bankstandards (European Committee for Banking Standards, ECBS) entwickelt. Sie ermöglicht eine eindeutige Identifizierung des Kontos, des Landes und  des Bankinstituts des Geldempfängers im  Falle von grenzüberschreitenden Überweisungen.

Index für die Industrieproduktion

Index of Industrial Production (PPP) – vorläufige Abschätzung wird etwa zwei Wochen nach dem Monatsende veröffentlicht. . Dieser Index beinhaltet Produktion, Bergbau und   öffentliche Dienstleistungen. Er macht etwa ¼ von BIP aus. Die Kennzahl wächst mit  dem Wirtschaftswachstum und  sinkt mi t einer Wirtschaftsflaute. Das Wachstum dieser Kennzahl bedeutet einen positiven Impuls für die Währungsstärkung im  konkreten Land.

Indikatoren der Herstellerpreise

Producer Price Indices (PPI) – Diese Indikatoren werden jede zweite Woche im  Monat verlautbart und  spiegeln die Werte des Vormonats wieder. Hinsichtlich des Wertes der inländischen Währung auf den Devisenmärkten bedeutet ein hohes Wachstum des PPI eine negative Nachricht. Es werden diese Indikatoren beobachtet: fertiggestellten Erzeugnisse – wird als Kennzahl der Inflation der Herstellerpreise betrachtet und  wird gleichzeitig vom  PPI vorrangig beobachtet, da es die Entwicklung der Inflation der Preise von Verbraucherprodukten, Zwischenprodukten, Lieferungen und  Teilen voraussagt – dieser Index ist unbeständiger als der PPI der Fertigprodukte, daher ist es ratsam, eher die langfristigen Entwicklungstrends als einzelne monatliche Veränderungen zu beobachten. Die Änderungen dieses Index bedeuten in der Regel auch die Änderungen des PPI von Fertigprodukten; Rohstoffe, die in die Herstellung benötigt werden – im  monatlichen Vergleich schwankt er meistens, doch der langfristige Trend deutet den Wert PPI der Zwischenprodukte und  den PPI der Fertigprodukte an.

Inflation

Stellt das durchschnittliche kalenderjährliche Wachstum des Preisniveaus des Verbraucherwarenkorbs dar. Wird in  Prozenten ausgedrückt. Oft wird sie für die automatische Preisanappassung bei Verträgen verwendet. In  der Tschechischen Republik wird die Inflation als gleitender Durchschnitt von 12 innerjährlichen Wachstumswerten des Verbraucherpreisindex veröffentlicht.

Inflationsrate

Wachstumsrate des aggregaten Preisniveaus zwischen zwei Zeiträumen (siehe Inflation).

Information für den Einzahler

Die Information für den Einzahler nach Eingang des Zahlungsbefehls bestätigt die Bedingungen des bargeldlosen Geschäftes mit  Fremdwährung, vereinbart zwischen dem Zahlungsinstitut und  dem Kunden, welche die Zahlungsinstitution unverzüglich nach dem Eingang der Zahlungsanweisung gewährt. Das Dokument beinhaltet genaue und  verbindliche Anweisungen für den Kunden betreffend der Überweisung der Finanzmittel zum  Begleichen der Zahlungstransaktion, die Summe der Zahlungstransaktion in  der Zahlungsanweisung verwendeten Währung, Angaben über  Gebühren, die der Zahler dem Anbieter für die Durchführung der Zahlungstransaktion bezahlen muss und  wenn sich die Zahlung aus  mehreren einzelnen Posten zusammensetzt, dann auch  die Aufstellung dieser Posten, den verwendeten Wechselkurs und  die Summe der Zahlungstransaktionen nach der Währungskonvertierung und  das Datum, wann die Zahlungsanweisung eingegangen ist.

Internetbanking

Im breiteren Sinne die Verwendung des Internet im  Bankwesen, im  engeren Sinne die tatsächliche Abwicklung von Bankprodukten und  Dienstleistungen mit Hilfe des Internet. .

Internes Zahlungskonto (IPU)

Das interne Zahlungskonto ist ein Instrument zur Abwicklung von ausländischen Ausgangs- und  Eingangszahlungen und  zur Währungskonvertierung. Geeignet vor allem für jene Kunden, die Zahlungen in  Fremdwährungen von ihren Geschäftspartnern erhalten und  gleichzeitig auch so  ihre Verbindlichkeiten begleichen.

Effektiv können es auch Kunden nutzen, die von Auslandspartnern Geld per Lastschrift einziehen oder ihnen für Waren oder Dienstleistungen zahlen. 

IZK dient:
  • zum Senden von Zahlungen ins Ausland
  • zur Annahme von ausländischen Zahlungen
  • zur Währungskonvertierung

Intervention der Zentralbank

Häufig verwendeter, gängiger Begriff zur Beschreibung der Tätigkeit der Zentralbank, die sich am Wechselmarkt mit Einkauf oder  Verkauf von Währungen beteiligt, zum Zwecke ihrer Schwächung oder Stärkung. Die Zentralbank greift normalerweise mit dem Ziel ein, den Kurs der eigenen Landeswährung zu stützen. Zum Beispiel, wenn der Dollar schwächer wird, als die Zentralbank wünscht, kann sie eine große Menge Euro für amerikanische Dollars verkaufen, um den Dollar zu stärken.

Indirekte Intervention

Tätigkeit, bei der die Regierung den Wechselkurs mittels Zins-, Steuer, Zoll- oder Zuwendungspolitik beeinflusst.

Direkte Intervention

Tätigkeit, bei der die Regierung (meistens durch die Zentralbank) auf dem Devisenmarkt bestimmte Währung zum Zwecke der Beeinflussung der Wechselkurses kauft oder verkauft.

Intratägliche Volatilität

Schwankungen des Kurses im Laufe eines Kalendertages.

Identifikationspflicht

In Übereinstimmung mit dem Gesetz Nr. 253/2008 GBl. über  Maßnahmen gegen die Legalisierung der Gewinne aus  strafbaren Handlungen ist jede Finanzinstitution im  Rahmen des Abschluss von Wechselgeschäften verpflichtet, die Identifizierung der Geschäftspartner durchzuführen (Personen und  Firmen). 

 

J

 

 

K

Kommunikationskanal

Kommunikationskanal ist die vereinbarte Art des Informationsaustausches zwischen dem Kunden und  dem Zahlungsinstitut mit  dem Ziel, glaubwürdig die vereinbarten Bedingungen oder den Verlauf der Realisierung der Zahlungsdienstleistung zu dokumentieren.

Konfirmation von Wechselgeschäften

Schriftliche Bestätigung der Bestellung des Wechselgeschäfts, das vorher telefonisch abgeschlossen wurde.

Kontonnummer

Die Kontonummer ist die numerische Identifizierung des Bankkontos

Konvertibilität (Umtauschbarkeit)

Eigenschaft (Attribut) der Währung, die frei für eine andere Währung oder Gold eintauschbar ist.

Konvertierung

Prozess, bei dem ein Aktivum oder ein Passivum, dessen Wert in einer Währung bestimmt ist, gegen ein Aktivum oder Passivum ausgetaucht wird, dessen Wert in  einer anderen Währung bestimmt ist .

Kreuzkurs (Cross Rate)

Gängiger Begriff, mit dem der Wert einer ausländischen Währung im  Bezug zu einer anderen ausländischen Währung, das die inländische Währung und  ihren Wechselkurs außer Acht läßt, beschrieben wird. Beispielweise ist der Wert des Euro gegenüber dem Dollar mit dem Kurs 1,537 dargestellt.

Kurs Einkauf

Preis, für den die Bank oder eine andere Finanzinstitution Devisen einkauft, bzw. der Preis, den der kotierende Dealer bereit ist, beim Deviseneinkauf von einer anderen Bank oder dem Kunden zu zahlen.

Kurs Verkauf

Preis, für den die Bank oder eine andere Finanzinstitution Devisen verkauft, also der Preis, den der Dealer beim Devisenverkauf an eine andere Bank oder den Kunden verlangt .

Kursrisiko

Risiko von Gewinnverlusten auf Grund der Veränderung von Fremdwährungskursen gegenüber der Währung, in der die Konten geführt sind. Das Kursrisiko kann man durch Abschluss der Termingeschäfte steuern (siehe Forwards)< .

Kursspanne

Kursspanne ist der Unterschied zwischen dem Einkaufskurs, für welchen Devisen und Valuta gekauft werden und dem Verkaufskurs, für welchen Devisen und  Valuta verkauft werden.

 
 
L

Leading Indicators

Leading Indicatiors (Frühindikatioren) – statische Daten, mit deren Hilfe man die künftige wirtschaftliche Entwicklung vorhersagt. Es ist eine Sammlung von wirtschaftlichen Frühindikatoren, die neue Bestellungen, Arbeitslosenzahlen, Geldangebot, durchschnittliche Arbeitswoche, Baubewilligungen und  Aktienpreise beinhaltet.

LIBID

London Interbank Bid Rate – Die Nachrichten über  Interbank- und Eurowährungsaktivitäten beziehen sich meistens zum  LIBOR und  LIBID.

LIBOR

London InterBank Offered Rate – Londoner Interbankangebotssatz, Zinssatz, zu dem sich Banken untereinander Kredite auf dem Londoner Interbankmarkt gewähren .

 
 
M

MiFID

Richtlinie für  Märkte von Finanzinstrumenten (The Markets in Financial Instruments Directive). Ihr Ziel ist vor allem die Erhöhung des Kundenschutzes, die Investitionsdienstleistungen zu erhalten und  die Erhöhung der Transparenz der Kapitalmärkte.

 
 
N

Normale Zahlungsgeschwindigkeit

Eine normale Zahlungsgeschwindigkeit ist durch die Abwicklung innerhalb von 2-3 Tagen charakterisiert.

Notation

Konkretes Angebot eines Wechselkurses.

 
 

O

OLB

OLB oder On-line Broker ist ein elektronisches System für den Abschluss von Devisengeschäften on-line mittels Internet.

On-line Handel

On-line Handel ist die sofortige bargeldlose Überweisung von Finanzmitteln.

Optionen

Option gibt im Unterschied zu Forwards, Futures und  Swaps dem Inhaber das Recht, jedoch nicht die Pflicht, zum  Einkauf oder Verkauf bestimmter Aktiva zu  einem bestimmten Tag oder während einer bestimmten Zeitdauer in  der Zukunft zu einen festgesetzten Preis (Realisierungspreis, exercise price, strike price). Dem Verkäufer bringt die Option die Verpflichtung, ein bestimmtes Aktivum zu den gleichen Bedingungen zu verkaufen oder zu kaufen. Die Kontraktbedingungen sind detailliert im  Vertrag beschrieben. Mit Optionen wird auf OTC-Märkten (Handel außerhalb der Börse) und auf  Börsen gehandelt. Je nach Art der Aktiva werden die Optionen auf dem Spotaktivum (der Inhaber der Option hat direkt das Recht, das konkrete Aktivum zu kaufen oder verkaufen) und Optionen auf  Futures (der Inhaber der Option hat das Recht für Kauf oder Verkauf des konkreten Aktivas mittels Futures) eingesetzt).

Order

Verbindliche Bestellung, auf Basis derer die Gesellschaft automatisch die gefragte Währung für den Kunden handelt, wenn der Kurs auf dem Markt im  vereinbarten Zeitraum das vom Kunden gefordertes Niveau erreicht.

Offene Devisenoption

Der Unterschied zwischen Aktiva und  Passiva in  der konkreten Währung. Die offene Devisenposition ist verbunden mit  dem Kursrisiko

OUR

OUR ist jene Art von Bankgebühren bei  Devisenzahlungen, bei der der Zahler sämtliche Gebühren für die Überweisung der Finanzmittel übernimmt.

 
 
P

Pips (Forwarpunkte)

Pips

Prozentuell die Erhöhung oder Senkung des aktuellen Wechselkurses auf der Grundlage der Änderungen des Zinsniveaus beider beteiligter Länder. Sie werden für jeden Monat der Dauer des Termingeschäftes angerechnet.

PRIBID

Prague Interbank Bid Rate – eine der  Hauptkennzahlen der Kreditmärkte in  wichtigen Finanzzentren ist der Referenzzinssatz, für die die Banken bereit sind, Deposita einzukaufen (sich auszuleihen). Für das Prager Finanzzentrum nennt sich dieser Satz PRIBID. Sie werden aus  der Kotierungen der Referenzbanken auf dem Markt der Interbankdeposition inklusive eines Algorithmus zur Feststellung von PRIBID und  PRIBOR festgelegt.

PRIBOR

Prague Interbank Offered Rate – eine der  Hauptkennzahlen der Kreditmärkte in  wichtigen Finanzentren ist der Referenzzinssatz, für die die Banken bereit sind, Deposita zu verkaufen (zu verleihen). Für das Prager Finanzzentrum nennt sich dieser Satz PRIBID. Sie werden aus  der Kotierungen der Referenzbanken auf dem Markt der Interbankdeposition inklusive eines Algorithmus zur Feststellung von PRIBID und  PRIBOR festgelegt.

Promptes Geschäft

Devisenverkauf oder –einkauf zum aktuellen Kurs zum  konkreten Zeitpunkt mit der Auflage, dass Lieferung und  Zahlung spätestens innerhalb von  zwei Arbeitstagen stattfindet.

 
 
R

Rahmenvertrag

Ein Begriff, der die Vereinbarung zwischen der Gesellschaft AKCENTA CZ a.s. und  ihren Kunden bezeichnet, welche die Zusammenarbeit im  Bereich des Devisenwechsels und  des ausländischen Zahlungsverkehrs festlegt und die Gesellschaft AKCENTA CZ, a.s., von Kunden Zahlungsanweisungen in  Übereinstimmung mit  der Bewilligung der Tschechischen Nationalbank zur  Tätigkeit einer Zahlungsinstitution anzunehmen, berechtigt. Der Rahmenvertrag regelt alle Dienstleistungen, die AKCENTA CZ, a.s. anbietet.

Rating

Komplexe Bewertung der Qualität der Finanzinstitution durch eine unabhängige Agentur. Die Kenngröße der Qualität und Verlässlichkeit der Institution.

 

 

S

SEPA Zahlungen

SEPA-Zahlungen sind vereinfachte Zahlungen zwischen den Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder  anderen Vertragsstaaten. Für die Verwendung einer vereinfachten SEPA-Zahlung ist der Auftraggeber verpflichtet, die Nummer des Bankkontos im IBAN-Format und den SWIFT-Code der Bank des Empfängers anzugeben und  man kann sie ausschließlich zur Überweisung von Finanzmitteln in  der Währung EUR nutzen.

SEPA/Eurozahlung

SEPA/Eurozahlung ist eine Dienstleistung, die AKCENTA CZ anbietet

SEPA/Eurozahlung ist jede Zahlung, die folgende Erfordernisse erfüllt:

  • Zahlung in  EUR im  Rahmen von EHP (EU+LICHT.+ISLAND+NORWEGEN)
  • muss IBAN des Empfängers beinhalten
  • muss SWIFT der Empfängerbank beinhalten
  • Gebühren ausschließlich mit  Disposition SHA
  • darf keine besondere Anforderungen betreffend der Verarbeitung (z.B. URGENT)

SHA

SHA ist jene Art von Bankgebühren bei  Devisenzahlungen, bei denen der Auftraggeber keine Gebühren für die Zahlungssendung zahlt, und  der Empfänger zahlt Gebühren für die Überweisung auf sein Konto, die verbreiterteste Variante.

Spekulation

Geschäfte oder Folgegeschäfte, die auf einen erwarteten Gewinn begründet sind, dessen Realisierung unsicher ist.

Spot

Einkauf oder Verkauf von Devisen zu einem Kurs, der im  gegebenen Augenblick aktuell ist; die Lieferung und  Zahlung findet in der Regel innerhalb von fünf Arbeitstagen statt. .

Swap / Swap-Geschäft

Ist ein Termingeschäft mit  Währungswerten. Ein fix vereinbartes Geschäft mit Fremdwährungen, das aus zwei Teilen besteht, bei dem es zum   sofortigen Kauf oder Verkauf von Finanzmittel in  einer Währung für eine bestimmte Menge von Finanzmittel in  einer anderen Währung kommt und   anschließend an  einem bestimmten vereinbarten künftigen Arbeitstag zum  Kauf, oder Verkauf von Finanzmittel in  einer Währung für bestimmte Menge von Finanzmittel in  anderer Währung unter Anwendung des zum  Zeitpunkt des Geschäftsabschlusses vereinbarten Swap-Kurses durchgeführt wird.

SWIFT ( BIC)

SWIFT-Code – Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication (oder auch BIC- Code) dient zur  Identifikation der Bank bei  der elektronischen Interbankenkommunikation und  während der Durchführung des Zahlungsverkehrs. Dieses weltweite System wurde im Jahre 1977 gegründet. Es handelt sich um  einen acht bis elfstelligem alphanumerischem Code. .

 
 

T

Tschechische Nationalbank

Die Tschechische Nationalbank ist die zentrale Bank der Tschechischen Republik, die die innere und  äußere Währungspolitik bestimmt und durchsetzt, die Umlaufgeldmenge kontrolliert, neue Banknoten ausgibt, die Tätigkeit der Handelsbanken kontrolliert, die Konten des Staatsbudgets führt, Geldreserven verwaltet, mit  Wertpapieren handelt und  zwar vorwiegend mit Staatsanleihen, die die Umlaufgeldmenge und  die Entwicklung von  allen makroökonomischen Größen beobachtet und analysiert und  die die Aufsicht über den Devisenmarkt (sog. Devisentätigkeit) (d.h. Devisentätigkeit führt.

Termingeschäfte

Verkauf oder Einkauf von Devisen zum  künftigen vereinbarten Termin auf Grund eines Terminkurses, der vorab beim Geschäftsabschluss vereinbart wird. Zu den Termingeschäften gehören Operationen wie Forward, Futures und  Optionen. AKCENTA CZ bietet folgende Termingeschäfte an:

 

U

Urgent-Zahlung

Urgent-Zahlung ist die sog. beschleunigte Auslandszahlung, d.h. eine Zahlung, die von  der Bank des Zahlers mit  Fälligkeit (Valuta) D+0 abgeht (am Tag der Einreichung der Anweisung zur  Abgangsdevisenzahlungstransaktion). Die Gutschrift der Zahlung an  die Bank des Empfängers hängt vom Valutadatum der konkreten Bank ab. Die Anweisung der Ausgangsdevisenzahlungstransaktion muss man bei  Zahlungen in  EUR und  USD bis 14:00 Uhr tätigen; andere Währungen bis 9:30 Uhr. Die Ausführungsbedingung ist die vorangegangene Gutschrift des Geldes auf das Konto von AKCENTA CZ.

 
 

V

Valutamarkt

Markt, auf dem Valuten gehandelt werden, d.h. die Banknoten der Emissionsbanken. Der Basis dieser Geschäfte ist vor allem der Tourismus.

Valuta

Ausländische Währungen in der Form von Banknoten, Münzen oder Schecks.

Valutatag

Valutatag ist der Zeitpunkt, zu dem die Zahlungstransaktion zum  Zwecke der Zinsberechnung der Finanzmittel auf dem Zahlungskonto registriert wird.

Verbraucherpreisindex der Universität in Michigan

Consumer Sentiment – Consumer Sentiment – das Wachstum dieses Index ist vor allem durch starkes wirtschaftliches Wachstum, Lohnsteigerungen und  Aktienpreissteigerung und durch  das Wachstum des Lebensstandards bedingt. In  der letzten Zeit reagieren die Märkte relativ stark auf die Veröffentlichung des Verbraucherverhaltens. Negative Stimmung signalisiert schwächere Wirtschaft und  niedrige Zinssätze und diese Kombination führt zum  Fallen des Dollarwertes auf dem Devisenmarkt. Optimismus der Verbraucher deutet auf mögliches Wachstum der Zinssätze hin und auf  eine erhöhte Nachfrage nach Dollar. Dieser Index wird jeden Monat veröffentlicht.

Verbraucherpreisindex

Consumer Price Index (CPI) - Verbraucherpreisindex stellt ein Preisdurchschnitt eines  fixen Warenkorbes und  von Dienstleistungen dar, die von Verbrauchern genutzt werden. Die monatliche Indexänderung stellt die Inflationshöhe dar. Hohe Inflation bedeutet eine negative Nachricht für alle Märkte. Niedrigere Inflationshöhe hat das Wachstum der Obligationspreise zur Folge, Aktienkurse ziehen an, genauso wie der Wert der Inlandswährung.

Volatilität

Volatilität bedeutet ins Wanken geraten, Unbeständigkeit z.B. Preise, Kurse, Sätze.

 

 

W

Währungsmärkte (Devisenmärkte)

Es handelt sich um  Schuld-, Aktien- oder Kommoditmärkte, wobei  die Instrumente in  Fremdwährungen sind und  weiters der Finanzmittelmarkt in  verschiedenen Währungen (d.h. Einkauf von Finanzmitteln einer Währung für Verkauf von Finanzmittel anderer Währungen) .

Wechselkurs

Preis der Währung, ausgedrückt in  Einheiten einer anderen Währung, auch Devisenkurs, oder Wechselkurs.

Wertpapierhändler

Wertpapierhändler ist eine Rechtsperson, die seinen Kunden Zugang zum Kapitalmarkt vermittelt, also Wertpapiere kauft und  verkauft  

Führt Geschäfte mit  Wertpapieren über das Kundenkonto, wodurch er sich vom Dealer unterscheidet, der die Geschäfte auf dem eigenen Konto durchführt. In  der Tschechischen Republik bemächtigt sie dazu  eine besondere Genehmigung der Tschechischen Nationalbank. OCP bietet Investitionsdienstleistungen gemäß dem Gesetz über  Wertpapiere.

 

Z

Zahler

Zahler ist jener Benutzer, von  dessen Geschäftskonto die Finanzmittel für  die Durchführung der Zahlungstransaktion abgebucht werden sollen, oder der die Finanzmittel zur  Durchführung der Zahlungstransaktion zur Verfügung stellt.

Zahlungsinstitut

Zahlungsinstitut ist eine Rechtsperson, die berechtigt ist, Zahlungsdienstleistungen auf der Grundlage der Bewilligung für  die Tätigkeit der Zahlungsinstitute, die ihr von der Tschechischen Nationalbank erteilt wird, zu gewähren.

Zahlungsanweisung

Zahlungsanweisung ist eine Anweisung vom Auftraggeber, durch das der Zahler oder Empfänger um  die Durchführung der Zahlungstransaktion bittet.

Zahlungstitel

Zahlungstitel ist ein numerischer Identifikator des Zwecks der ausländischen Geldzahlung. Eine aktuelle Übersicht der Zahlungstitel ist im  Register BA003 der Tschechischen Nationalbank auf der Internetadresse http://www.cnb.cz.

Zahlungstransaktion

Zahlungstransaktion ist die Einlage von Finanzmitteln auf ein Zahlungskonto, die Behebung der Finanzmittel vom  Zahlungskonto oder die Überweisung der Finanzmittel.

Zahlungskonto

Zahlungskonto ist ein Konto, das zur  Durchführung von Zahlungstransaktionen dient.

AKCENTA CZ
das größte Zahlungsinstitut
in Mitteleuropa
Ich möchte weitere Informationen
33.000
Kunden
20
mehr als
Jahre Erfahrung
Durch die Benutzung dieser Webseite sind Sie mit dem Speichern und der Benutzung der Cookies-Dateien einverstanden. Mehr über den Personaldatenschutz.